Einen Wordpress Blog erstellen | Bloggen

Einen WordPress Blog erstellen

Einen WordPress Blog zu erstellen ist ein schneller und einfacher Weg, um deine Werke online zu veröffentlichen und dir einen Namen als Künstler zu machen. Auf der WordPress Homepage kannst du kostenlos einen WordPress Blog erstellen, falls du keinen Webhost hast. Oder du kannst die WordPress Dateien in deine eigene Domain laden und den Blog von Grund auf gestalten. In diesem Artikel erfährst du wie du in wenigen Minuten einen Blog erstellen kannst.

Methode 1 von 3: Einen WordPress Blog erstellen

 

Überlege dir, ob ein WordPress Blog die richtige Entscheidung für dich ist.

Wenn du deine Inhalte online veröffentlichen möchtest, dann ist ein WordPress Konto vielleicht genau das Richtige. WordPress übernimmt die gesamte Kodierung und das Hosting. Das Einzige, was du machen musst, ist deine Inhalte hochzuladen.

  • Die Werbeschaltungen auf WordPress.com lassen sich nicht zu Geld machen. Wenn du Werbung auf deinem Blog schalten möchtest, musst du die Seite selbst hosten. Nähere Infos dazu im folgenden Abschnitt.

Erstelle ein Konto.

Dazu benötigst du eine gültige E-Mail Adresse, einen Benutzernamen, ein Passwort und natürlich die Internetadresse deines Blogs. Wenn du einen kostenlosen Blog erstellen möchtest, dann lautet deine Domainadresse<deinname>.wordpress.com.

  • Für eine jährliche Gebühr kannst du auch direktere URLs auswählen, darunter .com, .net, .org usw. Der Preis ist abhängig von der URL.

Wähle deine Einstellungen.

Nachdem du dein Konto erstellt hast, kommst du auf das Dashboard deines neuen Blogs. Dort kannst du das Design deines neuen Blogs überprüfen. Klicke auf Einstellungen im Menü auf der linken Seite des Dashboards.

  • Wähle einen Titel für deinen Blog. Dein Blogtitel erscheint am Anfang deines Blogs und in der Hauptzeile des Browsers. Wähle einen beliebigen Titel. Wenn du deinen Titel veränderst, bleibt die Blogadresse dennoch gleich.
  • Wähle deine Tagline. Eine Tagline ist eine Kurzbeschreibung deines Blogs. Bei einigen Themen erscheint sie direkt neben dem Titel und bei einigen Browsern in der Hauptzeile unter dem Titel.
  • Wähle deine E-Mail Adresse. An diese E-Mail Adresse werden alle veröffentlichten Kommentare gesendet.
  • Wähle die Zeitzone deines Blogs. Die Standardzeitzone ist UK-Zeit, passe die Zeitzone an deine lokale Zeit an.
  • Wähle das Uhrzeit- und Datumsformat. Abhängig vom Format ändert sich auch die Darstellung der Uhrzeit und des Datums bei deinen Blogposts und Kommentaren.

Ändere das Theme.

Das WordPress Theme ist voreingestellt. Ändere das Theme, in dem du auf das Layout Menü im Dashboard klickst und ein Theme auswählst. Du hast die Auswahl zwischen einer Vielzahl an Themes, die du auf deinem Blog kostenlos installieren oder erwerben kannst.

Passe das Theme individuell an.

Nachdem du dich für ein Theme entschieden hast, kannst du es individuell gestalten, indem du auf den Individualisieren Button in der Theme Auswahl des Dashboards klickst. Hier kannst du die Farben, Titelbilder, Hintergründe uvm. verändern.

Füge Widgets hinzu. Mit Widgets kannst du Werkzeuge zu deiner Seitenleiste hinzufügen, die auf Informationen von anderen Seiten zugreifen können. Beispielsweise kannst du ein Twitter Widget installieren, das dann alle deine letzten Twitter Posts in deinem WordPress Blog anzeigt.

  • Klicke auf Layout in deinem Dashboard und wähle die Widgets aus. Ziehe das Widget, das du installieren möchtest an die gewünschte Stelle deines Blogs. Klicke auf den Pfeilbutton neben dem Widget, um die Einstellungen zu öffnen.

Erstelle deinen ersten Post. Öffne dein Dashboard und wähle die Posts Option im Menü. Klicke auf Neuen Post erstellen, um das Texterstellungsfenster zu öffnen.[1]

  • Wähle einen auffälligen und einladenden Titel für deinen Blog.
  • Schreibe einen Willkommenspost, um deinen Blog zu eröffnen. Lass deine Leser wissen was du mit dem Blog erreichen möchtest und welche inhaltlichen Pläne du mit dem Blog hast.

 

Methode 2 von 3: Deinen eigenen WordPress Blog hosten

 

Entscheide dich, ob du den Blog selbst hosten möchtest.

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, um einen WordPress Blog zu erstellen. Wenn du einen Hostingdienst hast, kannst du WordPress über deinen Webhost erstellen. Somit hast du die völlige Kontrolle über deinen Blog. Wenn du deinen Blog lieber nicht selbst hosten und konfigurieren möchtest, kann auch WordPress den Blog für dich hosten.

  • Wenn du deinen eigenen Host hast, kannst du die WordPress Software kostenlos installieren.
  • Wenn du Werbung auf deinem Blog schalten möchtest, so musst du ihn selbst hosten. Dasselbe gilt auch wenn du individualisierte Themen erstellen oder den Code deinen Blogs manuell verändern möchtest.

 

Finde einen Host, der WordPress unterstützt.

Unter Webhost versteht man den Server deiner Homepage, der alle Daten deiner Homepage enthält. Einige der beliebtesten Webhosting-Dienste haben WordPress bereits vorinstalliert oder ermöglichen eine einfache Installation. Dazu gehören unter anderem:

  • HostGator
  • DreamHost
  • Go Daddy

Logge dich in dein Bedienfeld ein.

Die meisten Webhosts bieten ihren Kunden ein Bedienfeld (cPanel), mit dem sie alle Vorgänge auf Ihrer Homepage überwachen können.

Installiere das WordPress Script.

Die meisten Webhosts haben WordPress bereits geladen und installationsbereit. Scrolle dein cPanel herunter und suche nach dem WordPress Installationslink. Dieser findet sich üblicherweise in der Kategorie Scripts.[2]

  • Du wirst dazu aufgefordert, einen Administrator Benutzernamen und ein Passwort für deinen Blog zu erstellen.

 

Lade das WordPress Script hoch.

Wenn WordPress auf deinem Webhost nicht vorinstalliert ist, musst du es zunächst auf deinen Webserver hochladen. Dazu musst du das Script von der WordPress.org Homepage herunterladen.

  • Verbinde dich über FTP mit deinem Webhost. Lade die WordPress Dateien auf deine Domain hoch.Wenn du WordPress auch in einer Subdomain auf deiner Seite haben möchtest, erstelle den Ordner für die Subdomain und kopiere die WordPress Dateien in diesen Ordner.
  • Öffne die Homepage, auf die du die WordPress Dateien geladen hast. Öffne das Installationsscript. Klicke auf den Link und WordPress wird automatisch installiert.

 

Melde dich an.

Nachdem das Script installiert wurde, kann dein WordPress Blog genutzt werden. Öffne den Blog in deinem Webbrowser und melde dich mit deinen Administratordaten an. Du gelangst zu deinem Dashboard, wo du alle Aspekte deines Blogs kontrollieren kannst.

 

Erstelle deinen ersten Post.

Klicke auf den Neu Button ganz oben, um das Texterstellungsfenster zu öffnen. Hier kannst du deinen ersten Post erstellen und dich selbst und deinen Blog vorstellen.

  • Wähle einen interessanten Titel, der neugierig auf den gesamten Post macht.

 

Methode 3 von 3: Tipps für einen erfolgreichen Blog

Poste häufig.

Auf einem guten Blog werden in regelmäßigen Abständen neue Inhalte veröffentlicht. So kommen auch die Leser regelmäßig auf deinen Blog zurück. Lass deine Leser nicht auf neue Inhalte warten.

Halte dich kurz.

Die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne eines Lesers ist relativ kurz. Stelle sicher, dass sich deine Blogposts nicht unnötig in die Länge ziehen und dass du alle wichtigen Informationen schnell vermitteln kannst. Beschränke die Länge deiner Posts auf 250-1000 Wörter. [3]

 

Sei einzigartig.

Erstelle einen Blog, der sich aus der Masse heraushebt. Wende dich an ein Nischenpublikum, dem kein anderes Informations- und Diskussionsforum zur Verfügung steht. Wenn du für ein Publikum schreibst, das jede Menge anderer Optionen hat, stelle sicher, dass die Qualität deiner Posts besser ist als die der Konkurrenz.

 

Interagiere mit deinen Lesern.

Antworte auf ihre Tweets und E-Mails. Beantworte alle guten Fragen in deinen Kommentaren. Sorge dafür, dass sich die Leser in deinen Blogs wie Zuhause fühlen, so dass sie gerne wiederkommen.

 

Deinen Blog bewerben.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die Anzahl deiner Leser zu erhöhen. Dazu gehört Werbung auf sozialen Netzwerken, Kommentare auf anderen Blogs, SEO (Suchmaschinenoptimierung) uvm. Probiere verschiedene Möglichkeiten aus, um deinen Blog noch bekannter zu machen.

 

Tipps

  • Bereite alles für die Installation vor, z.B. die aktuellste WordPress Installationsdatei, FTP Client, Editor für die wp-config.php Datei, Datenbank und halte alle Namen und Passwörter griffbereit.
  • Wenn du WordPress über das Fantastico Script auf deinem cPanel installieren möchtest, sind die oben genannten Tipps natürlich hinfällig.

 

 

 

Quelle: Wikihow

Einen Wordpress Blog erstellen | Bloggen

Alles ist in B- Dur geboren

14201967152_5939e1192f_b

 

Wenn Euch die Collage gefällt, würde ich mich über einen Kommentar freuen.

Einen Wordpress Blog erstellen | Bloggen

Taj Mahal

Taj Mahal

 

 Taj Mahal

Der oder das Taj Mahal (deutsch: Tadsch Mahal, Perso-Arabisch: ‏تاج محل‎, DMG tāǧ maḥal / Devanagari: ताजमहल tāj mahal, „Krone des Ortes“ bzw. „Kronen-Palast“) ist ein 58 Meter hohes und 56 Meter breites Mausoleum(Grabmoschee), das in Agra im indischenBundesstaat Uttar Pradesh auf einer 100 × 100 Meter großen Marmorplattform errichtet wurde. Der Großmogul Shah Jahan ließ ihn zum Gedenken an seine im Jahre 1631 verstorbene große Liebe Mumtaz Mahal (Arjumand Bano Begum) erbauen.

Die Grabmäler im Zentralraum sind Kenotaphe, die eigentlichen, schlichteren Gräber befinden sich in der darunterliegenden Krypta. Die vier um das Hauptgebäude herum angeordneten Minarette sind leicht geneigt, damit sie bei einem Erdbeben nicht auf das Hauptgebäude stürzen. Im Westen, in der Richtung von Mekka steht eine Moschee. Symmetrisch dazu liegt im Osten ein Gästehaus mit gleichem Grundriss.

Vor dem Zentralgebäude liegt ein 18 Hektar großer Garten mit einem längliches Wasserbecken im Zentrum, ein Tschāhār Bāgh nach dem Muster des Bagh-e Wafa bei Dschalalabad.

 

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir einen Kommentar hinterlasst, wie Ihr meinen Bild “ Taj Mahal“ findet?

Einen Wordpress Blog erstellen | Bloggen

Patrieske lässt die Puppen Tanzen

collage: patrieske lässt die puppen tanzen

 

 

 

Einen Wordpress Blog erstellen | Bloggen

Handarbeiten auf Etsy verkaufen

Handarbeiten auf Etsy verkaufen

Passiert es oft, dass Leute deine handgemachten Arbeiten anschauen und sagen „Die solltest du auf Etsy verkaufen!“? Etsy ist eine Online-Plattform, auf der Handarbeiten verkauft werden können. Du kennst Etsy schon und bist bereits dort angemeldet? Wunderbar! Dann ist es jetzt an der Zeit einen Shop zu eröffnen.

Was willst du verkaufen? Eine der folgenden Ideen könnte dir helfen:

  • Was ist angesagt?
  • Wo ist eine Marktlücke?
  • Mache das, was du am liebsten machst.

Wie in jedem Geschäft hat jede Option seine Vor -und Nachteile. Entscheide dich dafür, was für dich am besten funktioniert. Experimentiere ein wenig herum bis du dir ganz sicher bist. Du kannst auch verschiedene Arten kombinieren, um deine Produkte von denen der anderen Anbieter abzuheben. Beachte, dass Etsy eine weltweite Community von Verkäufern und Käufern ist, die sich über 150 Länder erstreckt.

Zu welchem Preis. Überdenke zu welchen Preisen du deine Produkte verkaufen willst. Als Faustregel gilt: Material + Zeitaufwand = Kosten. Verdoppel deine Kosten als Preis im Großhandel. Für den Einzelhandel verdoppel diese nochmals.

  • Setze den Preis nicht zu hoch an, aber genauso wenig solltest du deine Artikel unter Wert verkaufen. Etsy ist eine Gemeinschaft für Künstler, nicht für Massenproduktion oder um die Käufer über den Tisch zu ziehen.
  • Checke die Konkurrenz und deren Preise. Sofern du nicht sehr ausgefallene und andere Produkte als die anderen Anbieter hast, solltest du dich im selben preislichen Rahmen bewegen.

Berechne die Versandkosten inklusive Materialkosten Verpacke einen deiner Artikel und gehe zu deiner Postfiliale und frage nach, wie die Versandkosten für dieses Packet wären. Vergleiche verschiedene Anbieter wie DHL, UPS oder Hermes. Wenn du international vesenden willst, solltest dud ir überlegen, wie du das halten möchtest. Am besten ist es eine Standardrate für das Ausland zu machen. Manche werden etwas mehr und andere etwas weniger als die eigentlich anfallenden Versandkosten zahlen. Im Endeffekt werden sie sich gegenseitig ausbalancieren. Für Kunden, die mehr als einen Artikel kaufen, gibt es auch günstigere Versandkosten für jeden weiteren Artikel. Das kannst du bei Etsy einstellen, es ist aber optional.

Angebot Achte darauf, dass du zu Beginn genügend Ware hast, um deinen Shop attraktiv zu machen. Für den Anfang wären 6 bis 9 Artikel super

Die richtigen Bildersind sehr wichtig für den Verkauf. Sie sind das erste, das der Kunde von dem Produkt sieht und müssen das Produkt perfekt repräsentieren.

  • Nimm das richtige Licht (natürliches ist am besten) und eine gute Kamera. Du kannst für jeden Artikel 5 Bilder einstellen.
  • Wenn es ein Kleidungsstück ist, sollte zumindest eines der Bilder zeigen ,wie es getragen aussieht. Wenn du kein Model hast, kannst du eine Schaufensterpuppe dafür nehmen.
  • Zeige das Produkt in Gebrauch. Wenn du beispielsweise einen Obstkorb bverkaufen möchtest, dann zeige das Produkt mit Obst darin.
  • Ein Bild sollte die Größe des Artikel zeigen. Halte hierzu zum Beispiel eine Münze oder die Hand eines Erwachsenen daneben.
  • Zeige mehr als nur eine Seite. Zeige auch die Details.

Mache einen Etsy account. Das ist ganz einfach und schnell gemacht. Das wohl schwierigste daran ist einen geeigneten Usernamen zu wählen. So wird dein Shop auf Etsy genannt werden, das wird dein Aushängeschild, und es wird Teil der URL sein (http://username.etsy.com). Wähle mit Bedacht:Er kann später nicht mehr geändert werden. Bedenke:

  • Er sollte einfach zu schreiben sein.
  • Er sollte gut im Gedächtnis bleiben.
  • Du wirst vielleicht nicht immer nur dieselbe Art von Handarbeit verkaufen. „“Strick-schick“ wir kein Sinn machen,wenn du zu einem späteren Zeitpunkt zur Anfertigung von Schmuck wechselst.
  • Du kannst den ersten Buchstaben jedes Wortes in Großbuchstaben schreiben. Es wird deine URL oder beim Log In nicht berücksichtigt.

Mache aus dem Käufer Account einen Verkäufer Account- Etsy setzte zu Anfang jeden Account auf den Käufer Status. Um den Account umzustellen, logge dich in ein und klicke auf den Verkaufen Tab oben auf der Seite. Auf den folgenden Seiten kannst du mit deinem Shop beginnen. Um den Vorgang abzuschließen, musst du eine gültige Kreditkarte angeben.

earbeite die Einstellungen deines Accounts.

  • Log in und klicke auf Dein Etsy.
  • Klicke auf Shopeinstellungen in dem Menü links und fülle die Informationsfelder aus.
  • Als einfache, sichere und schnelle Zahlungsmethode eignet sich Paypal. Wenn du noch keinen Paypal Account hast, musst du dir einen anlegen. Paypal versichert sofortige Zahlungen und vermeidet so lange Wartezeiten.

Dein erster Artikel. Logge dich in deinen Account ein und klicke auf Dein Etsy. Auf der linken Seite wirst du einen Button Neuen Artikel einstellen finden.

  • Wähle einen kurzen, aussagekräftigen Titel. Diesen werden die Kunden sehen,wenn sie auf dei Homepage des Shops kommen. Zudem wird der Name unter dem Bild des Artikels angezeigt.
  • Beschreibe den Artikel und erwähne die benutzten Materialien.
  • Überzeuge uns dein Produkt zu kaufen.
  • Benutze die Tag Optionen auf der nächsten Seite. Tags helfen dabei dein Produkt zu finden, wenn jemand bestimmte Begriffe bei der Suche eingibt.
  • Arbeite die nächsten Seiten weiter durch, schaue die Vorschau des Artikels an und speicher es, um es freizuschalten. Du kannst auch noch später die Artikelbeschreibung etc. ändern.

Kundenservice. Kontaktiere den Käufer direkt nach dem Kauf und danke für den Kauf. Informiere ihn über die Versanddaten. Erinnere ihn höflich daran später ein Feedback zu geben. Bestätige die Lieferadresse mit der Paypal-Benachrichtigung, die du per Email bekommen wirst. Verpacke die Artikel vorsichtig und schön. Füge eine Visitenkarte und eine Kopie des Kaufbelegs bei.

Glaube an deinen Erfolg. Kaufe, lebe und verkaufe Handarbeiten. Ermutige andere dasselbe zu tun.

Tipps

  • Artikel werden für 3 Monate gespeichert. Wenn du 20 Produkte zu verkaufen hast, dann stelle zuerst 5 online. Füge dann jeweils einen neuen nach einer Woche hinzu. Die Suchergebnisse werden von neu nach alt sortiert. Indem du immer wieder neue Artikel hochstellst, bleibst du oben in der Ergebnisliste.
  • Etsy hilft dabei Kunden in deinen Shop zu locken. Hier gibt es ein paar Tipps, um die Besucherzahl zu erhöhen:
    • Erzähle jedem davon. Mundpropaganda ist die beste Werbung.
    • Lege Visitenkarten aus.
    • Sei aktiv auf Etsy: lies aktuelle Artikel und schreibe im Forum. Lies die Kommentare und Kundenmeinungen.
    • Unterstütze die Community und sei ein aktiver Etsy Käufer. Du bekommst, was du gibst.
    • Nutze die Presse so gut du kannst. Sei Gastblogger oder frage einen Blogger über dich zu schreiben.

 


Teile der Artikel-Serie Karriere Guide für Künstler

 

 

Einen Wordpress Blog erstellen | Bloggen

Deals und Discounts Mai

Hänge-Regal aus Holz

Schaffen  in deine Küche einen dekorativen Platz für Zwiebel, Knoblauch & Co. Das Set enthält das komplette Material zur Fertigung des Hänge-Regals; inkl. Kreide zur individuellen Beschriftung des Tafelgrunds. Die Schalen messen 18 x 18 x 8 cm, 14 x 14 x 7 cm und 10 x 10 x 6 cm

Jetzt bestellen

 

Metall-Möbel – ideal zum Gestalten mit Ceramic-Mosaik

Dekorative Möbelstücke für den Innen- und Außenbereich. Vorbereitet für das Bekleben mit Mosaik. Lieferung ohne Mosaik-Steine.
Stuhl, 90 x 39 cm (H x B), klappbar.
Tisch, 76 x 60 cm (H x Ø), klappbar.

Jetzt bestellen

 

Glamouröser Perlen-Weihnachtsschmuck – als Komplettpackungen zum kreativen Selbermachen

Ob als Baum- oder Fensterschmuck, als Geschenkanhänger, als funkelnde Accessoires auf dem Adventskranz, auf dem festlich gedeckten Tisch, … nichts glitzert schöner im Kerzenschein als Weihnachtsschmuck aus funkelnden Perlen.
Eiskristalle und Tannenbäume, Engel, Schneemänner und die originellen Zuckerstangen kommen als Komplettpackungen mit allem, was Sie zum Basteln benötigen. Bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitungen garantieren, dass Ihnen die edlen Perlendekorationen perfekt gelingen.

Mit Material für 100 Anhänger wie z.B. Tannenbäume, Kränze, Zuckerstangen, Eiskristall

Jetzt bestellen

 

Weihnachtsanhängerset „Christmas Friends“

Die Anhänger schmücken jeden Weihnachtsbaum, verzieren effektvoll den Adventskranz oder bereiten als Geschenkanhänger viel Freude.

Das Komplettset enthält alles um die 5 abgebildeten Anhänger farbenfroh zu gestalten:
5 Holzanhänger (Nikolaus, Schneemann, Elch, Tanne, Pinguin), 5 Decormatt Acrylfarben á 10 ml in den Farben Rot, Weiß, Braun, Grün und Orange, 2 Glitter Glue á 9 ml in den Farben Gold und Silber, 1 Pinsel.

Jetzt bestellen

Weihnachtliches Basteln mit Filz

Mit dieser fröhlichen Filzdekoration zaubern Sie im Nu eine weihnachtliche Atmosphäre in Ihr gemütliches zu Hause. Ein wenig Näherfahrung sollte man schon mitbringen – aber dann gelingt diese eindrucksvolle Dekoration wirklich jedem. Sie schneiden die einzelnen Bestandteile einfach aus vorgedruckten Filzplatten aus, nähen sie nach Anleitung zusammen, füllen diese mit Füllwatte (bitte separat bestellen) und verzieren Ihr Deko-Stück einfach noch mit Pailletten – und fertig ist Ihr weihnachtliches Unikat.
Eine Komplettpackung enthält die passende Menge bedruckten Filz, Pailletten, Stickgarn, Nadeln und eine detaillierte Anleitung.
B 15 x H 36 x T 12 cm.

Jetzt bestellen

Komplettpackung „Weihnachtsset für 66 Anhänger“

Funkelnder Weihnachtsschmuck aus Perlen (Kunststoff) als Geschenkanhänger, Baum- oder Fensterschmuck. Inkl. bebilderter Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Jetzt bestellen

 

Adventskalender Tanne

Aus Pappmaché. 24 Schubladen (je 4 x 4 x 4 cm).
B 30 x H 37 x T 5 cm.

Jetzt bestellen

 

Weihnachtliche Filzanhänger.

Mit diesen fröhlichen Dekorationen zaubern Sie im Nu eine weihnachtliche Atmosphäre in Ihr gemütliches zu Hause.
Sie sticken 6 verschiedene Motive auf Filzwolle mit verschiedenen Zierstichen.
Packungsinhalt: passende Menge an Wollfilz, Stickgarn, Deko-Sterne und -Perlen, Goldfäden zur Aufhängung, Motiv-Vorlagen und Anleitung.

 

  • 6 Täschchen: je ca. 8 x 10 cm.
  • 6 Schneemänner: Höhe je 6 – 10 cm.
  • 6 Fäustlinge: Höhe je 11 cm

Jetzt bestellen

 

Stimmungsvolle Dekorationen aus Holz

Perfekt für ein gemütliches Ambiente wenn es draußen stürmt und schneit. Die einzelnen Holzteile sind detailgetreu vorgestanzt. Sie werden nur noch aus der Vorlage gedrückt und nach einer Anleitung zusammengebaut. Teelichter oder Glühlämpchen tauchen die Lichterbogen und Fensterbilder in warmes Licht. Sie können sie auch nach eigenen Wünschen individuell mit Acrylfarbe bemalen.

Jetzt bestellen

 

Bastel-Überraschungspakete

Nicht zu wissen, was sich in einem Paket befindet, erhöht die Vorfreude und regt zu ganz neuen, tollen und kreativen Ideen an.
Ob Sie gerne Basteln, Sticken oder einfach mal sich selbst oder andere mit dekorativen Heimtextilien überraschen möchten.
Für jedes Hobby und für viele Gelegenheiten haben wir für Sie eine schöne Auswahl an qualitativ hochwertigen Produkten ausgesucht und in „Überraschungspakete“ verpackt.
Und das Beste: Ihr ausgewähltes Überraschungspaket hat einen viel höheren Wert.

Kreative Bastelprodukte
Gefüllt mit einer Auswahl an hochwertigen Bastelprodukten zum „Schmuckbasteln“, „Papierbasteln“ oder mit gemischten Bastelprodukten.

Jetzt bestellen

 

 

Jetzt bestellen

Jetzt bestellen

Einen Wordpress Blog erstellen | Bloggen

Online feine Künste verkaufen

Online feine Künste verkaufen

Du bist also ein neuer oder aufsteigender Künstler, und deine Kreativität hat etwas Neues unt Interessantes hervorgebracht. Jetzt bist du bereit, diese Kreation auszustellen und zu verkaufen und vielleicht ein paar Euro zu verdienen, aber du betrittst unbekannte Gefilde. Du verwendest natürlich das Internet, weil du keinen Agenten, Galerie oder Namen hast, der bei Sammlern gefragt ist.

Die Kunst, Kunst zu verkaufen, ist für die meisten Künstler schwierig. Viele feine Kunstwerke überwinden dieses Stadium nie. Natürlich ist es nicht leicht, Kunst online zu verkaufen. Bevor du dich hinein stürzt, sind hier ein paar Dinge, die du beachten solltest.

Verkaufe dich zunächst selbst

Bevor du etwas anderes unternimmst, warte einen Moment und fasse dich selbst als Künstler zusammen.

Nun denke darüber nach, wie du daraus ein Online-Profil erstellen kannst, ob in den paar Worten, die Twitter dir ermöglicht, oder einer ganzen Seite, die du dir auf deiner eigenen Webseite widmest.

Stelle die herausragendsten Merkmale deiner Kreativität heraus, deine Leidenschaft und deine gründe fürs Malen. Mache dem Leser klar, warum du ein Künstler bist, der Kunst liebt und ein wirklicher Champion in der Kunst ist.

Wenn du mit Worten nicht gut bist, suche einen Freund, der dir mit diesem wirklich wichtigen Aspekt des Online-Verkaufs helfen kannst – deine Glaubwürdigkeit und Zuverlässigkeit herauszuarbeiten.

Tritt einer Online-Künstlercommunity bei

Je nachdem, in welchem Umfang du deine Kunstwerke verkaufen willst, kannst du ein Konto auf den folgenden Webseiten erstellen: Deviant Art – eine kleinere, aber sehr beliebte Kunstseite , die weltweite, provisionsfreie Künstlercommunity Artbreak, oder dem größeren Kunstmakler.

Es gibt noch weitere mögliche Seiten wie Etsy (eher handwerklich, aber noch immer künstlerisch), eBay (Auktionsseite), ein Amazon Store (eine Online-Shop-Plattform), Cafépress (zum Ausdrucken deiner Kunst auf Dinge wie Tassen), Craigslist (allgemeine Anzeigen), und noch einige weitere Kunst-Verkaufsseiten (Führe eine allgemeine Suche aus).
Lies sorgfältig die Geschäftsbedingungen aller Seiten. Sieh dir an, welche Provision oder Prozent die Seite nimmt, welchen Schutz die Seite bietet (oder nicht bietet), welches Klientel die Seite im Allgemeinen verwendet, die allgemeinen Verkaufszahlen der Seite, alles, was für deine Verkäufe relevant sein könnte.
Wenn es dein Ziel ist, deine Kunst zu einer Investition zu machen, dann ist der Onlineverkauf wahrscheinlich ein recht langer Weg zu diesem Ziel.

Im großen und ganzen liegt das daran, dass es für unbekannte Künstler generell schwieriger ist, online bei seriösen Sammlern höhere Preise zu erzielen als über eine traditionelle Galerie, wo solche Entscheidungen sicher getroffen werde können.

Am besten wird Kunst online als Ergänzung zu den üblichen Methoden, Kunst zu verkaufen, angeboten, nicht als einziges Mittel.

Mache dich publik

Gehe da raus so gut du kannst, indem du dich selbst bewirbst.

Veröffentliche ein paar Beispiel Stücke im Internet, um zu zeigen, was du kannst, und deinen Stil zu demonstrieren. Füge immer ein Wasserzeichen zu deiner digitalen Version hinzu, um dein Kunstwerk vor Kunstdieben zu schützen.
Investiere Zeit in Online-Recherchen, wie andere Künstler sich promoten. Was funktioniert für sie und was nicht?

Was magst du über deren promotionale Strategien oder was du vermeiden willst= Diese Art Recherche kann dir viele Ideen liefern und auch potentielle Stolperfallen für die Art, wie du deine eigene Kunst promotest, aufzeigen.

Bookmarke die Seiten von Künstlern, die online verkaufen und dich wirklich inspirieren, so dass du regelmäßig darauf zurück kommen kannst. So kannst du diese beobachten und sehen, wie sie sich entwickeln, und welchen Erfolg sie haben.
Setze die Macht von Twitter und Facebook ein, um dich bei Leuten bekannter zu machen. Tweete Aktualisierungen deiner neuen Gemälde, deiner Gedanken zu Kunst und neue Artikel über Kunst im Allgemeinen.

Setze auf Facebook Fotos deiner Kunstwerke (mit digitalem Wasserzeichen), Fotos von dir bei der Entgegennahme von Preisen und Informationen über deine Kunst im Allgemeinen, und evtl. sogar etwas Kunstkritik.

Blogge über deine Kunst.

Angesichts der hunderten kostenlosen Blog-Webseiten hast du die Wahl, einen Blog zu pflegen.

Am wichtigsten ist es, ihn regelmäßig zu aktualisieren – dies gibt Leuten etwas Hübsches zum anschauen, und eine Geschichte, die sie verfolgen können, wenn dein Bekanntheitsgrad wächst und deine Verkaufsgeschichte ebenso.

Ein Blog kann viele Hits von Suchmaschinen erhalten, wenn du die Keyword-Funktion richtig einsetzt -nutze sie zu deinem Vorteil.

Gib deinem Blog einen einfachen namen, den man sich merken kann die Leute sollen dich leicht finden können.

Eine gute Möglichkeit, Keywords für sehr geringe Kosten zu testen, ist eine Auktionsseite. Spiele mit den Worten, die du im Titel deiner Verkäufe verwendest, sowie den im Body des Textes verwendeten Worten. Ändere die Worte, bis du solche findest, die die meisten Besucher anziehen.

Erstelle eine Mailliste.

Dies ist das effektivste Werkzeug, wenn es gut verwaltet wird. Für jeden Verkauf, jede Person, die dir eine Email sendet, solltest du deren Emails in einer digitalen Datenbank für Massen-Emails sammeln.

Sende ihnen allen in bestimmten Intervallen (einmal im Monat, jede zweite Woche, wann immer du eine neue Serie beginnst) eine schöne, grammatikalisch korrekte, freundliche Email mit einem sauber präsentierten Portfolio von den Bildern deiner neuesten Arbeiten (eine PDF Datei kann hier gut funktionieren).

Dadurch behalten vergangene Kunden dich im Gedächtnis, und du könntest glück haben, und sie schicken es ihren Freunden weiter – dann sehen sogar noch mehr Augen deine Arbeit!

Jede durchdachte Mailing-Liste enthält einen Abmelden-Link. Das sollte dir nicht unangenehm sein – siehe es als gutes Haushalten, da du nur die Kunden behältst, die deine Artikel wirklich sehen wollen. Du bist nicht online, um Leute zu belästigen, die nicht interessiert sind!

Nimm gute Fotos auf

Wie man sagt, ein Bild sagt mehr als tausend Worte, und du willst bei möglichen Kunden den Eindruck erwecken, gut zu sein.

  • Zeige Details bis hin zu Pinselstrichen und Farbtyp.
  • Zeige potentiellen Käufern mehrere Aufnahmen des Werks unter verschiedenen Lichtverhältnissen, an einer Wand, etc.

Dies kann die einzige Möglichkeit sein, die Furcht mancher Leute zu beruhigen, ein Kunstwerk zu kaufen, das sie noch nie persönlich gesehen haben.

Beachte, dass nicht jeder eine gute Internetverbindung hat. Wäge tolle Fotos gegen die Downloadgeschwindigkeit ab. Lasse dich von einem Webspezialisten beraten, wenn du nicht sicher bist.

Lizenziere deine Kunst richtig

Kunst zu lizenzieren ist eine Art, zu zeigen, was zu wem gehört. Es ist notwendiges Buchhalten in der Kunstabteilung und hilft dir, wenn es einen Streit über Originalität, Eigentumsrecht und moralisches Recht gibt.

Überlege, selbst eine Seite zu erstellen.

Eine eigene Seite zu haben, bedeutet, dass du jede Seite für Suchmaschinen optimieren kannst und dich von vielen anderen Künstlern abhebst, die nur allgemeine Kunstseiten nutzen.

Deine eigene Webseite bedeutet, dass Besucher nicht durch andere Künstler abgelenkt wird, während er deine Kunst durchsucht, und dein Name gewinnt wahrscheinlich schneller an Bekanntheit.

Du kannst per Email-Korrespondenz mit möglichen Käufern direkt von deiner Seite aus verkaufen (bitte sie, nach Preisen anzufragen, oder um einen Kauf zu tätigen, etc.)

Wenn du den Online-Verkauf mit deiner eigenen Seite ernst meinst, ist es wichtig, einen Domainnamen zu registrieren, der entweder dein eigener Name ist, wie vornachname.com , oder wenn du unter einem synonym arbeitest, dann verwende dies, z.B. pseudonym.com.

Bedenke deine eigene Webseite ernsthaft, und gestalte sie soweit wie möglich wie eine Kunstgalerie.

Lade potentielle Kunden ein, umherzustöbern und deine Gemälde auf ungezwungene Art wie in einer Galerie zu betrachten, um die Ansicht angenehmer zu machen.

Füge Preise und Kontaktdaten hinzu.

Die Leute wollen den Preis sehen, verstecke ihn also nicht oder erwarte, dass der Kunde dir ein Angebot macht. Beantworte Fragen zeitnah.

Wenn du eine eigene Webseite erstellst, brauchst du eine sichere Möglichkeit, um Zahlungen zu akzeptieren, und könntest auch ein Treuhand-System integrieren. Je teurer deine Kunstwerke, desto sorgfältiger musst du mit der Verwaltung von Geld sein, einschließlich Akzeptanz von Rücksendungen und Rückerstattungen. Recherchiere, um eine Möglichkeit zu finden, die lokal und global am besten funktioniert.

Gehe davon aus, dass dies ein Vorgang ist, der Zeit braucht und erwarte nicht, sofort viel zu verkaufen.

Ein Online Kunstgeschäft muss Schritt für Schritt wachsen.

Es ist genauso wie beim Aufbau eines Unternehmens (du solltest deine Onlineverkäufe tatsächlich wie ein Unternehmen betrachten) – du musst deinen Namen bekannt machen oder zumindest Leuten einen Hinweis geben, wer du als Künstler bist, deinen Service entwickeln, während du wächst und mit der Zeit bekannt werden.

Es fühlt sich am Anfang wie eine lange Zeit an, aber solide und geduldige Grundlagen führen zu einer guten Zukunft, und erhalten eine positive Einstellung gegenüber dem, was du tust.

 

„Online feine Künste verkaufen“ wurde  unter einer Creative Commons Lizenz veröffentlicht.