Craftybase, Multifunktionswerkzeug für Handmade-Verkäufer

Ordnung ist das halbe Leben

Wer sich beruflich mit der Herstellung von Objekten beschäftigt, bei denen es auch auf das kleinste Detail ankommt, der weiß, wie sehr Unordnung die innere Ruhe stören kann. Dabei ist es egal, ob das Chaos in der Werkstatt oder in der eigenen Buchhaltung auftaucht, es behindert so oder so den kreativen Fluss der Ideen – und gerade Unordnung in den Büchern erzeugt am Ende Probleme, deren Lösung im Nachhinein gar nicht mehr so einfach sind.

Um den Arbeitsalltag von kreativen Köpfen ein wenig einfacher zu gestalten, haben sich die Entwickler von Craftybase ein umfangreiches Arbeitsmittel ausgedacht, dass genau an diesem Punkt ansetzen soll.

Craftybase

Das zunächst schlicht erscheindende Programm „Craftybase„, dass als webbased Tool von überall her zugänglich ist, und sowohl von den gängigen Rechnern, als auch von Tablets oder Smartphones angesteuert werden kann, versucht sich als Multifunktionswerkzeug der Büroplanung und deckt unterschiedlichste „Problemzonen“ ab.
 Craftybase

Preis

Bereits in der „Hobbyversion“ für 7,99 Dollar im Monat sind die grundlegenden Funktionen enthalten. Im „Stock and Inventory Tracking“ können bequem die Ein- und Ausgänge an Rohmaterialien und Fertigprodukten verwaltet werden, Adressbücher und Terminkalender ermöglichen per schnellem Klick den Zugriff auf die Daten, ohne verschiedene Programme aufrufen zu müssen.

Vorlagen und Berechnungstools

Vorgefertigte Vorlagen für Bestellungen von Rohmaterialien erleichtern die Order von Nachschub und Berechnungstools für Gewicht lassen schnell den Überblick dafür zu, wieviel wohl das Porto insgesamt pro Einheit kosten wird.Im Profimodus, der 12,99 Dollar pro Monat kostet, ermöglichen zudem Kalkulationstools ermöglichen eine selbstkrtitische Betrachtung der eigenen Produktion
  • Wieviel Zeit benötigt eigentlich die Herstellung eines Fertigproduktes, wenn ich alle Arbeitsschritte zusammenrechne?
  • Welchen Gewinn mache ich, wenn ich Produktionszeit und Rohstoffkosten verrechne?
  • Wie sieht die Jahresbilanz aus?

Eine Autofunktion benachrichtigt, wenn die Bestände zur neige gehen und die automatische Import von Etsy stellt schnell die Verknüpfung mit den aktuellen Meldungen aus dem eigenen Shop her.

Craftybase stellt somit das Multifunktionstool für den modernen Shopbetreiber oder Kunstschaffenden dar und versteht sich als nützliches Allzweckwerkzeug für die gerade in diesem Bereich besonders knifflige Büroarbeit.

Hier stellt sich aber der besondere Knackpunkt: Braucht man ein solches, nur vermeintlich komfortables Tool den wirklich?
Denn Craftybase ist zwar ein Verwaltungsprogramm um die eigenen Bestände im Blick behalten zu können, doch muss man trotz allem beständig Daten füttern – und kann im Grunde viele der Grundfunktionen auch mit Stift und Papier günstiger haben.

Ob sich hier also acht bis dreizehn Dollar im Monat wirklich lohnen, sei jedem Interessierten selbst überlassen, zumale die kostenlose 14-tägige Probeversion hier einen bequemen Test ermöglicht.

Wer aber bei all den zahlreichen Kleinteilen einen wirklich guten Überblick über seinen Materialbestand haben möchte, für den bietet sich Craftybase auf jedenfall an.
Eine kleine, kostenlose Tour findet ihr auf der Firmeneigenen Homepage

kleckerlabor

If you've enjoyed my drawings & illustrations , why not help me spread the word with one of these excellent options. Subscribe the RSS feed! , like my fanpage. Follow me @ Flickr, Google+, Instagram, Pinterest, Soundcloud, Twitter & Youtube, send this Post to a Friend , post it on your Blog, Facebook or Google+ Page, or maybe just leave a...comment. THX

2 Comments

  1. Hallo Patricia,
    ein interessantes Tool. Ich denke, es kommt darauf an, wie viel man zu verwalten hat, ob es sich rentiert. Aber wenn man 14 Tage kostenlos testen kann, hat man ja die Möglichkeit, eine gute Entscheidung zu treffen.
    Viele Grüße
    Claudia

    • Hallo Claudia, da ich erst seit letzte Woche bei Etsy verteten bin und da grade nur einen Artikel eingestellt habe und weiteren noch folgen sollen befürchte ich das die 14 Tage vielleicht ein bischen wenig sind, aber einen Versuch ist es auf jedenfall wert

Kommentar verfassen