Deinem Kunstwerk einen Namen geben

Einem Kunstwerk einen Namen zu geben kann sehr kompliziert sein, da der Name eine weitere Bedeutungsebene für das Kunstwerk enthüllt. Das richtige Gespür in der richtigen Kombination aus Worten zu vermitteln kann schwierig sein. Es gibt keine erprobte Methode für das Benennen eines Kunstwerks, aber es gibt Strategien und Übungen, die dir helfen können, den besten Namen zu bestimmen, um deine harte Arbeit und Kreativität darin widerzuspiegeln. Dieser Artikel hilft dir, diesen perfekten Namen zu finden.

Teil1

Ein Brainstorming für Ideen und Themen machen

  1. 1

    Erstelle eine Liste der zentralen Dinge für das Kunstwerk. Denke über eine Liste mit Ideen nach, die das widerspiegeln, worum es bei deinem Kunstwerk geht. Es kann so etwas Einfaches wie „Baum“ oder „Mädchen“ sein, aber auch etwas Thematisches oder Unterbewusstes wie „Freundschaft“ oder „Kindheit“. Denke darüber nach, was die Bedeutung des Kunstwerks ist und wie der Name oder Titel diese vermitteln kann.
  2. 2

    Identifiziere deine Motivation hinter dem Kunstwerk. Was hat dich dazu gebracht, dieses Kunstwerk zu erschaffen? Reflektiere über deine Gefühle in Bezug auf dieses Kunstwerk und was du mit den Menschen, die sich mit deinem Kunstwerk beschäftigen, teilen möchtest. Welches Gefühl vermittelt dir das Kunstwerk? Finde die Geschichte, die du erzählen willst.
  3. 3

    Bestimme den Schwerpunkt des Kunstwerks. Bei Kunst gibt es bestimmte Teile des Werks, von denen der Künstler möchte, dass die Betrachter ihn zuerst sehen und die meiste Aufmerksamkeit darauf legen. Worauf sollen sich die Leute konzentrieren, wenn sie sich dein Kunstwerk anschauen? Wenn du dein Kunstwerk nach dem Schwerpunkt benennst, kann dies den Leuten helfen, dein Kunstwerk besser zu verstehen.[1]

    • Johannes Vermeers “Das Mädchen mit dem Perlenohrring” lenkt die Aufmerksamkeit auf das kleine Schmuckstück im Ohr des Motivs.[2]
  4. 4

    Berücksichtige, was die Leute wissen müssen. Oftmals hilft der Name den Betrachtern zu verstehen, was sie sich anschauen. Ein Name kann den Betrachtern das Werkzeug an die Hand geben, damit sie wissen, wie sie das Werk interpretieren sollen. Was sollen die Betrachter über dein Kunstwerk wissen?[3]

    • Soll der Titel die Betrachter direkt in Richtung einer bestimmten Interpretation lenken? Ein Kunstwerk, bei dem z.B. ein Hund am Strand sitzt, kann auf verschiedene Arten interpretiert werden. Aber wenn du dem Werk den Titel „Ausgesetzt“ verleihst, wird der Betrachter davon ausgehen, dass der Hund am Strand ausgesetzt wurde. Wenn du ihm den Namen „Bester Freund“ gibst, werden die Leute anders auf die Präsenz des Hunds reagieren.
    • Einige Künstler bevorzugen es, die Bedeutung ihres Kunstwerks nicht zu nennen und lassen den Titel bewusst unklar.
  5. 5

    Lasse den Titel für dich selbst eine Bedeutung haben. Egal, was dein Grund für die Wahl eines bestimmten Namens ist, lasse ihn für dich Bedeutung haben. Schließlich bist du der Künstler und hast das Kunstwerk vorrangig für dich erschaffen. Einige Künstler mögen gerne Namen, die eine bestimmte Bedeutung vermitteln, damit sie sich an bestimmte Details der Erschaffung des Kunstwerks erinnern, was sie dazu inspiriert hat und so weiter.[4]

    • Frida Kahlo hat einem Gemälde, das sie während einer stürmischen Affäre mit dem Exilkomministen Leo Trotsky erschuf, den Namen „I Belong to My Owner“ gegeben. Das Gemälde wilder Blumen in einer Vase symbolisiert ihre überwältigende Liebe für Trotsky in Kombination mit ihrem Bedürfnis, diese Affäre zu beenden.[5]

Teil2

Inspiration finden

  1. 1

    Suche in Gedichten oder Zitaten nach Inspiration. Wenn du Teile deines Lieblingsgedichts oder -zitats verwendest, kann dies einen interessanten, geeigneten Titel für dein Kunstwerk ergeben. Auf ähnliche Weise könntest du eine Passage aus einem Buch nehmen. Diese sollte jedoch nicht zu lange sein. Wähle etwas Kurzes. Wähle außerdem etwas, das etwas zur Bedeutung des Kunstwerks beizutragen hat, nicht etwas völlig Wahlloses, das nichts aussagt.[6]

    • Es sollte hierbei keine Urheberrechtsprobleme geben, es sei denn du verwendest ein langes Zitat. Wenn du nur ein paar Wörter aus einem Gedicht oder Buch hast und du es auf neue Weise zuordnest, wäre dies wahrscheinlich durch die „Fair Use“-Richtlinien geschützt.[7]
    • Pam Farrell gab ihrem Gemälde den Namen “Seasick Sailor”. Dies waren Worte, die sie in einem Lied von Beck und von Bob Dylan gehört hatte.
    • David White verwendete Titel von Büchern und Filmen wie “The Man Who Knew Too Much” und “The Man Who Would Be King” und hat diese in Namen für eine Reihe Gemälde umfunktioniert. Eines seiner Gemälde ist “The Man Who Was Tired of Perpetual War” und hat die Handlung nach der Person in seinem Gemälde genannt.[8]
  2. 2

    Bitte um Vorschläge. Sprich mit Familie, Freunden oder anderen Künstlern, um Vorschläge für einen guten Namen zu bekommen. Es kann sein, dass sie interessante, inspirierende Ideen haben, an die du noch nicht gedacht hast.

    • Schmeiße alternativ eine „Namensgebungsparty“ mit anderen Künstlern oder Freunden. Schmeiße eine Party und zeige das Kunstwerk. Bitte jeden, Vorschläge für einen Namen zu machen. Bei einigen solcher Partys wird verlangt, dass alle Gäste bleiben, bis Vorschläge gemacht und ein Name gewählt wurde.[9]
    • Der Maler Jackson Pollock hat seine Gemälde oft einfach nummeriert, z.B. “Number 27, 1950”, aber der Kunstkritiker Clement Greenberg würde den Gemälden poetische Namen verleihen wie “Lavender Mist” oder “Alchemy”, um eine Unterscheidung herbeizuführen.[10]
  3. 3

    Erweise einem künstlerischen Einfluss Ehre. Wenn deine Kunst oder dein künstlerischer Stil besonders von einem bestimmten Werk oder Künstler beeinflusst wird, könntest du in Betracht ziehen, dein Kunstwerk danach zu benennen. Den Einflüssen eine solche Ehre zu erweisen kann eine gute Quelle für die Namen von Kunstwerken sein.

    • Andy Warhol erschuf eine Reihe von der Popkultur beeinflusste Gemälde mit dem Namen „The Last Supper” als Neuinterpretation von Leonardo da Vincis “The Last Supper”.[11]
  4. 4

    Sieh dir die Namen anderer Kunstwerke an. Beobachte, wie andere Künstler ihre Kunstwerke benennen. Lies die Geschichte, warum einem bestimmten Kunstwerk ein bestimmter Name gegeben wurde. Lies die Namen für verschiedene Arten von Kunstwerken, von klassischen Gemälden und modernen Zeichnungen bis hin zu Skulpturen und Videokunst.

Teil3

Die Wortwahl für einen Namen wählen

  1. 1

    Suche nach Synonymen. Der Name dreht sich vielleicht um ein bestimmtes Thema, aber die Wortwahl gefällt dir vielleicht nicht. Schlage in einem Thesaurus Schlüsselbegriffe nach, um auf alternative Wörter zu kommen, die das Gleiche bedeuten.[12]
  2. 2

    Füge anschauliche Wörter hinzu. Vielleicht hast du ein paar Schlüsselbegriffe, die das Thema beschreiben, das du vermitteln willst. Anschauliche Wörter hinzuzufügen kann deinem Namen mehr Dimension verleihen. Denke dir Adjektive oder Adverbien aus, mit denen du den Namen vielleicht verbessern kannst.

    • Georgia O’Keeffe nannte ein Gemälde „Calla Lily Turned Away“, was das florale Motiv ihres Werks weiter beschrieb.[13]
    • Mary Cassatt nannte ein Gemälde „Mrs. Duffee Seated on a Striped Sofa, Reading“ und hat das offensichtlichste Motiv so ausgedehnt, dass es mehr Details des Gemäldes enthält.
  3. 3

    Versuche es mit verschiedenen Kombinationen. Verschiebe die gewählten Wörter, um zu sehen, wie sie ineinander fließen. Die Wörter in eine andere Reihenfolge zu bringen kann die Bedeutung ein wenig verändern oder der Name kann einfacher genannt werden.

    • Sage die Wörter laut, um zu hören, wie sie zusammen klingen.
  4. 4

    Wähle einen rein anschaulichen Titel. Statt in einen komplexen Prozess der Namensgebung einzutauchen, erwäge, deinem Kunstwerk einen sehr einfachen Titel zu verleihen, der genau beschreibt, was im Kunstwerk zu sehen ist. Dies könnte etwas wie „Holztisch mit Obstschale“, „Roter Ball“ oder „Schaukelndes Mädchen“ sein.

    • Emily Carr hat viele ihrer Gemälde auf einfache Weise benannt, z.B. “Breton Church” und “Big Raven”.[14]
    • Claude Monets „Stillleben: Äpfel und Trauben” ist das Gemälde des Stilllebens eines Tisches mit Obst.[15]
  5. 5

    Übersetze einen Titel in eine andere Sprache. Schlüsselbegriffe, die das Thema deines Kunstwerks widerspiegeln, resonieren in einer anderen Sprache vielleicht besser. Wähle ein paar Wörter und versuche es dann mit diesen in einer anderen Sprache.

    • Stelle sicher, dass du die Wörter in der anderen Sprache richtig schreibst. Überprüfe alle Akzente oder andere erforderliche Markierungen in den Wörtern. Wenn du diese weglässt, kann dies die gesamte Bedeutung eines Worts möglicherweise verändern.
    • Finde möglichst jemanden, der diese Sprache spricht. Lasse ihn den Namen überprüfen, um sicherzugehen, dass er keine unerwünschten Nebenbedeutungen hat.

Teil4

Den Namen fertigstellen

  1. 1

    Schau, ob es andere Werke mit dem gleichen Namen gibt. Das Ziel bei der Benennung deines Kunstwerks ist, dafür zu sorgen, dass es sich von anderen Kunstwerken abhebt. Wenn es den gleichen Namen hat wie ein anderes Kunstwerk – insbesondere ein bekanntes – kann dies deine Kunst unbeabsichtigt mit der von jemand anderem in Verbindung bringen und so das Risiko von Verwirrung, Fehlinterpretationen oder einfach eines grundlegenden Mangels an Originalität tragen.

    • Suche im Internet nach deinem Namen und schau, was du findest.
  2. 2

    Frage andere nach ihrem Eindruck zu deinem Namen. Der Name hat für dich vielleicht eine gewisse Bedeutung, für jemand anderes aber eine völlig andere. Dir erste Reaktionen und Feedback zu deinem Namen einzuholen kann eine gute Möglichkeit sein, um zu verstehen, wie er ankommt.

    • Erwäge, ob der Titel mehrdeutig ist oder auf verschiedene Arten interpretiert werden kann.
  3. 3

    Überprüfe die Rechtschreibung. Wenn es nicht mit Absicht geschieht, schicke dein Kunstwerk nicht mit einem falsch geschriebenen Titel in die Welt hinaus. Der Fehler kann dazu führen, dass du weniger professionell erscheinst oder als Künstler weniger ernst genommen wirst. Überprüfe genauso die Grammatik, vor allem wenn der Name länger ist als eine Phrase.[16]
  4. 4

    Lasse den Titel für dich arbeiten. Während du einem Kunstwerk vielleicht einen Namen verleihst, um ihm eine zusätzliche Bedeutung zu verleihen, könntest du ein Kunstwerk auch so benennen, damit du dich selbst als Künstler bewerben kannst. Verzichte auf die Bezeichnung „Ohne Titel“ und strebe stattdessen ein unterscheidbares Kunstwerk an.[17] Dies kann deinem Kunstwerk potenziell sogar Wert geben.[18]

    • Gemälde in einer Serie könntest du fortlaufend benennen, z.B. „Blauer Zaun Nummer 1“, „Blauer Zaun Nummer 2“ und so weiter. Es kann jedoch schwierig sein, hierbei den Überblick zu behalten. Wähle verschiedene Titel und hilf dir so selbst, deine einzelnen Werke im Blick zu behalten.
    • Gutachter, Kritiker und Sammler können mit einem spezifischen Titel genauer auf deine Werke verweisen. Wenn du deine Werke „Ohne Titel“ nennst, wird es schnell verwirrend, von welchem Werk gesprochen wird.
    • Wenn du einen einzigartigen Namen hast, kann es den Leuten die Suche im Internet nach deinem Werk erleichtern.[19]
  5. 5

    Achte darauf, dass der Name Hand in Hand mit deinem Kunstwerk geht. Wenn du deine Kunstwerke überhaupt in Umlauf bringen willst, stelle sicher, dass der Titel zum Kunstwerk passt. Schreibe ihn auf die Rückseite des Kunstwerks.[20]

    • Wenn du deine Kunstwerke im Internet postest, stelle sicher, dass der Titel mit dem Kunstwerk genannt wird.[21] Dies kann dein Online-Profil verbessern, indem deine Kunstwerke leichter zu finden sind.

Tipps

  • Du alleine bist derjenige, der das letzte Wort in Bezug auf den Namen deines Kunstwerks hat. Als Künstler hast du die volle Kontrolle über das Gesamtkunstwerk – einschließlich des Namens.

 

 

 

Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.

kleckerlabor

If you've enjoyed my drawings & illustrations , why not help me spread the word with one of these excellent options. Subscribe the RSS feed! , like my fanpage. Follow me @ Flickr, Google+, Instagram, Pinterest, Soundcloud, Twitter & Youtube, send this Post to a Friend , post it on your Blog, Facebook or Google+ Page, or maybe just leave a...comment. THX

Kommentar verfassen