Klangschicht nach Feierabend

Händels Wassermusik als furioses Finale

Mal werden Umspannwerk und Ausbildungswerkstatt, Turbinenhalle und andere unkonventionelle Orte auf dem Betriebsgelände der Stadthalle zu Konzertsälen: Am 19. und 20. Juni jeweils ab 19.30 Uhr werden Besucher bei freiem Eintritt zur »Klangschicht« erwartet. Die Bielefelder Philharmoniker und Ensembles der Musik- und Kunstschule bringen das Gelände zwischen Schildescher-, Brüggemann- und Beckhausstraße zum Klingen.

150 Musiker verbinden zeitgenössische Musik mit Klassik. Das Publikum wandelt von Spielort zu Spielort und entscheidet je nach Gusto, wem es zuhören möchte.

Weil die Stadtwerke das 125- jährige Jubiläum der Bielefelder Wasserversorgung feiern, steht beim furiosen Finale Georg Friedrich Händels barocke Wassermusik im Mittelpunkt, bei der die Töne nur so perlen. Es spielen von den Bielefelder Philharmonikern dessen Ensembles Bi-Metall, die Klarinettengruppe, die Flötengruppe, das Streichquartett und die Cellissen, aus der Musik- und Kunstschule armonica musica, Bi-Cussion, Bielefelder Stimmwerck, Blechbläser-Ensemble, Double Reed, Gitarren-Ensemble, Harfen-Ensemble, Holzbläser-Quintett und Qu-Bi (Querflöten), zudem tritt der Chor B-Ware auf.

Die Klangschicht wird auch bei Regenschauern, eventuell mit Programmänderungen, eingelegt. Einlassist am Tor 2 an der Stadtbahn- Haltestelle Sudbrack und am Tor 3 Brüggemannstraße.

Quelle: Westfalen Blatt,

Work in Progress: Nachtansichten Bielefeld 2015

Work in Progress: Nachtansichten 2015

Nachtansichten Bielefeld 2015

Zu den Nachtansichten Bielefeld, am 25 und 26 April präsentieren die Vorstudenten der Sparte Kunst der Musik- und Kunstschule unter Leitung von Dietrich Schulze neueste Werke, auch einen teil von meinen Collagen wird hier zu sehen sein. 🙂

Verwandlungen im Bunker

Bereits zum vierten Mal präsentieren die Vorstudenten der Sparte Kunst unter der Leitung von Dietrich Schulze ihre neuesten Werke im Bunker Ulmenwall.
Das Ausstellungsmotto “Metamorphosen” bildete dabei im Vorfeld die ideale Grundlage für spannende Arbeiten aus den Bereichen Zeichnung, Malerei, Fotografie, Video und Installation. 18 Kunstschüler sind mit über 40 Werken in der Ausstellung vertreten. Neben den naheliegenden “Verwandlungen” körperlicher Art werden auch typographische Metamorphosen oder illustrative Reflektionen über die eigene Psyche bildnerisch dargestellt.

Im Anschluss an die Vernissage spielen “Rom Schaerer Eberle” klassischem Jazz gepaart mit experimentierfreudigen Beats.

 

 

_MG_3680

Fotos: Danny Kötter

_MG_3675

Fotos: Danny Kötter

_MG_3633

Fotos: Danny Kötter

_MG_3627

Fotos: Danny Kötter

_MG_3625

Fotos: Danny Kötter

_MG_3581

Fotos: Danny Kötter

_MG_3578

Fotos: Danny Kötter

_MG_3570

Fotos: Danny Kötter

_MG_3550

Fotos: Danny Kötter

_MG_3525

Fotos: Danny Kötter

_MG_3521

Fotos: Danny Kötter

_MG_3519

Fotos: Danny Kötter

_MG_3514

Fotos: Danny Kötter

_MG_3494

Fotos: Danny Kötter

_MG_3490

Fotos: Danny Kötter

_MG_3484

Fotos: Danny Kötter

_MG_3481

Fotos: Danny Kötter

_MG_3477

Fotos: Danny Kötter

_MG_3457

Fotos: Danny Kötter

_MG_3452

Fotos: Danny Kötter

_MG_3448

Fotos: Danny Kötter

_MG_3444

Fotos: Danny Kötter

_MG_3436

Fotos: Danny Kötter

_MG_3430

Fotos: Danny Kötter

_MG_3418

Fotos: Danny Kötter

_MG_3415

Fotos: Danny Kötter

_MG_3407

Fotos: Danny Kötter

_MG_3406

Fotos: Danny Kötter

_MG_3395

Fotos: Danny Kötter

_MG_3386

Fotos: Danny Kötter