Lizenz freie Bilder (KW07)

Hammer und Schraubenschlüssel
Hammer und Schraubenschlüssel,  Lizenz: Public Domain

 

 

Vintage wedding car, Lizenz: Public Domain

 

Eier auf Rasen
Eier auf Rasen, Lizenz: Public Domain

 

Gelbe Narzissen
Gelbe Narzissen, Lizenz: Public Domain

Blogeinnahmen Dezember 2016

Seit gefühlte 100 Jahre veröffentliche ich mal wieder meinen Blogeinnahmen, vielleicht schaffe ich es ja in die  Deutsche Blogeinnahmen-Reports, welche Peer Wandiger schön seit Jahren auf seinem Blog Selbständig im Netz veröffentlicht.

Blogeinnahmen Dezember 2016

Etsy

  • Aufrufe: 1638
  • Favoriten: 31
  • Bestellungen: 3
  • Umsatz: 75€
  • Durchschnittlicher Warenkorbwert: 25€

Top 5 Traffic Quellen

  1. etsy.com
  2. Etsy-App
  3. Direkter Traffic
  4. ow.ly
  5. kleckerlabor.de

Top 5 Traffic Quellen auf Etsy

  1. Deine Artikel (295)
  2. Suche (253)
  3. Andere (76)
  4. Dein Shop (75)
  5. Artikel aus einem anderen Shop (50)

 Top 5 Länder

  • USA (758 Besucher, 2 Bestellungen)
  • Deutschland (415 Besucher)
  • Slowakei (118 Besucher)
  • Großbritannien (67 Besucher)
  • Frankreich (34 Besucher)

Shop Aufrufe

  • Aufrufe über die Etsy Suche: 249
  • Aufrufe über Google: 6
  • Aufrufe über meinen Blog: 8

Top 10 Stichwörter

  1. pet portrait
  2. synthesizer
  3. gift
  4. great dane
  5. smooth collie
  6. custom dog portrait
  7. gift for men
  8. bull terrier
  9. korg
  10. basset hound

Am häufigsten aufgerufene Produktseiten

  1. Basset Portrait
  2. Geschenk für Hundefans – Basset Portrait
  3. Geschenk für Pferdefans – Illustration Lippizaner
  4. Ein professionelles Tierportrait nach Fotovorlage
  5. Deutsche Dogge Portrait – original kunstwerk – signiert

Am häufigsten zu den Favoriten Hinzugefügte Produktseiten

  1. Geschenk für Hundefans – Pop Art Illustration – Kurzhaar Collie – Zeichnung – Pop Art Illustration – Collie Porträt
  2. Handgefertigte Illustration mit Penguin in Pop Art, perfektes Geschenk für Kunstliebhaber
  3. Geschenk für Hundefans – Basset Portrait02
  4. My little green pony
  5. Roland 505

 

 

Blog Statistiken für Dezember 2016

Beiträge & Seiten

Home page / Archives
Material und Equipment für das erstellen von Collagen
Steuertipps für Künstler als PDF-Download
Geld verdienen mit Society6
Kollektiv Turmstrasse – Live @ unu City Tape Hamburg (Oct 2016)
Art & Graphic Limited Edition Holzkoffer von Faber Castell
Geld verdienen mit Etsy
Produktreview : Stanz und Prägemaschine Sizzix Big Shot
Lagerverwaltungssoftware für Künstler
Geschichte und Gebrauch von Weihnachtskarten
RICHIE HAWTIN Mixmag Live @ Output NYC
Fox Terrier in Pop Art Style
Was ist Creative Commons?
Ein Künstlerportfolio erstellen
Mit FineArtAmerica Bilder promoten und verkaufen
Creative Biz
Art for Sale: Katzenportrait – Siam Katzen, Pop Art Style
Kreativ Geld verdienen: Zazzle
Kreativ Geld verdienen mit CafePress
We are never too old to dance! 😀 TECHNO!

Warum Corporate Blogs auch was für Künstler sind

 

Das Betreiben eines Corporate Blog ist Teil des sogenannten Content Marketings, eine Marketingtechnik, mit der die Betreiber auf unterhaltsame oder informative Weise die Zielgruppe ansprechen und so ihre Präsenz und ihren Bekanntheitsgrad in derselben erhöhen möchten. Der Aufbau und Ton eines Corporate Blogs spricht die Leser häufig persönlicher an, als dies zum Beispiel auf einer Webseite der Fall ist. Seine Struktur gleicht im Prinzip der eines digitalen Tagebuchs.

Corporate Blog für Künstler

Als Fotograf und andersartiger Künstler kannst Du einen Corporate Blog in deine Content-Marketing-Strategie geschickt einbauen, indem Du beispielsweise die Leser zu bestimmten Themen immer auf dem laufenden hältst, ohne zwangsläufig nur auf deine eigenen Werke einzugehen.

Auf diese Weise steigert sich deine Präsenz in einer bestimmten Zielgruppe trotzdem und damit dein Bekanntheitsgrad, wodurch auch potenzielle Käufer bzw. Kunden auf Dich und dien Arbeiten aufmerksam werden. Selbstverständlich kannst Du auf deinen Blog auch eigene Werke und Kooperationen vorstellen und Leser über die Hintergründe deiner Arbeit und aktuellen Projekt immer zeitnah informieren.

Kombiniere interessante Themen und Infos zu eigenen Arbeiten

Je nach Interesse und gewünschter Leserzielgruppe können verschiedene Themenwelten in den Corporate Blog integriert werden. Dazu zählen News über Fotografie oder andere Kunstformen allgemein, über Events oder fachliche Infos aus den verschiedenen Gebieten, die eine breite Lesershaft ansprechen.

Weitere Kategorien auf dem Blog können sich konkret auf die Arbeiten des bloggenden Künstlers beziehen. Die wohl vielversprechendste Mischung eines Corporate Blogs für Künstler besteht aus einer Präsentation der eigenen Arbeiten, in Kombination mit allgemeineren Infos aus den Bereichen, Kunst, Events, Techniken und ähnlichem Content.
Bei der Auswahl des Blogcontents sollte bedacht werden, dass der Blog ein spezielles Marketinginstrument ist, das nicht in erster Linie auf den direkten Verkauf der eigenen Werke abzielt, sondern darauf in der Community von Kunstliebhabern und Influenceren wahrgenommen zu werden.

Für Künstler bedeutet dies vor allem auch Verbreitung ihres Namens innerhalb der Zielgruppe, wodurch sicherlich auch potenzielle Kunden angesprochen werden, aber auch das Knüpfen von Kontakten via Internet möglich ist. Im Prinzip handelt es sich hier um eine subtilere Marketingstrategie, die im Endeffekt natürlich ebenfalls darauf ausgerichtet ist, Dir kommerziellen Erfolg zu verschaffen.

 

Der Corporate Blog im Mittelspunkt des Social Media Marketings

Ein gelungen Corporate Blog sollte das Zentrum deiner Content Marketing Strategie darstellen und kann Schritt für Schritt beliebig mit anderen Social Media Kanälen wie Facebook, twitter etc. vernetzt werden. Denn wer deinen Blog liebt, wird sich an dich als Künstler erinnern und sich bestenfalls mit dir auch über Facebook etc. vernetzen und dabei bei der Verbreitung des Blog Contents helfen. Onlinekanäle wie Facebook sind eher visuell ausgerichtet, während es bei dem Blog tatsächlich auf den Inhalt ankommt. Aber auch das kannst Du dir geschickt und unkompliziert zu nutzen machen, indem Du beispielsweise neue Contents mit ansprechenden Titelbildern versiehst und diese dann auf Facebook teils, um neue Besucher für den Blog zu generieren.

 

Mach den Unterschied zur Konkurrenz

Lass diener kreativ freien Lauf und gestalte auf deinem Corporate Blog genau so einzigartige Inhalte wie in deiner Kunst. Wer mit Individualität und persönlicher Note glänzt, hat schon halb gewonnen und hebt sich so automatisch von der Konkurrenz ab. Schließlich ist es die Begeisterung, die die Leser dazu bringt deinen Blog nicht nur zu konsultieren, sonder auch zu teilen, weiterzuempfehlen und bestenfalls mit Dir in Kontakt zu treten. Ein Blog ist an sich ein tolles Instrument um mit Interessierten weilweit interaktiv zu kommunizieren, achte daher unbedingt darauf Fragen und Kommentare von Lesern deinerseits zeitnah und persönlich ansprechend zu beantworten oder zu kommentieren.

 

Fazit

Ein Corporate Blog ist eine tolle Möglichkeit für Künstler verschiedener Sparten ihren Bekanntheitsgrad online zu steigern und sich mit potenziellen Käufern, Unterstützern und anderen Künstlern zu vernetzen. Die finanzielle Investition ist dabei relativ gering, während für die professionelle Präsentation und die kreativen Inhalte etwas mehr an Zeit aufgewendet werden muss. Dafür ist es auch eine tolle Möglichkeit für Künstler sich kreativ und persönlich zu artikulieren und mit einer weltweiten Community an Interessierten in Kontakt zu treten. Denn während hierzulande das Bloggen noch nicht unbedingt alltäglich ist, gehört es in anderen Teilen der Erde fast schon zum guten Ton. Ein Corporate Blog ist daher für Kunstschaffende, die sich weiter vernetzen wollen, allemal einen Versuch wert.

Als Freiberüfler steuerrechtlich auf dem Laufenden bleiben mit dem Blog von Debitoor

Als Freelancer oder Gründer eines Startups kennst du das Problem wahrscheinlich: Steuerrechtlich auf dem Laufenden zu bleiben ist oft eine sehr zeitintensive Angelegenheit.
Der Blog auf Debitoor ist hierbei eine gute Möglichkeit, sich schnell und leicht verständlich über rechtliche Gegebenheiten und Änderungen zu informieren. Darüber hinaus findest du dort auch interessante Experteninterviews und nützliche Tipps und Tricks rund um das Thema Unternehmensgründung und den damit verbundenen Fragestellungen.
So wird angefangen von der Gewerbeanmeldung, über das Finden des richtigen Geschäftspartners bis zum Marketing jeder Bereich angeschnitten, mit dem du dich als Jungunternehmer beschäftigen musst.

Die Seite selbst vertreibt die Buchhaltungssoftware Debitoor, die als Cloudlösung angeboten wird. Die Software ist speziell auf kleine Unternehmen und Freelancer zugeschnitten und bietet dir die Möglichkeit, einfach professionelle Rechnungen zu erstellen und deine Buchhaltung zu erledigen. Darüber hinaus gibt es ein Banking Feature für den automatischen Zahlungsabgleich und eine Reihe verschiedener Apps.

Der Blog umfasst daher auch immer wieder Beiträge zu der Software selbst, sowie Informationen über neue Features. Durch die übersichtliche Gruppierung des Blogs in einzelne Themenblöcke findest du jedoch auch als Nutzer anderer Software sehr schnell die Blogeinträge und Informationen, die für dich als Jungunternehmer relevant sind.

Das Layout des Blogs selbst ist sehr nüchtern und minimalistisch gehalten und zeigt die einzelnen Blogeinträge chronologisch, beginnend mit dem neuesten Eintrag. Erfreulich ist hierbei der Verzicht auf Werbung, was die Lesbarkeit erhöht und dazu führt, dass die Seite auch am Smartphone sehr schnell verfügbar ist.

Auch wenn die Gliederung in Themenblöcke gut durchdacht ist, empfiehlt es sich bei der Suche nach einem speziellen Blogeintrag oder Themengebiet die Suchfunktion in der rechten oberen Ecke der Seite zu verwenden, da du dich ansonsten mithilfe des Paginators durch die einzelnen Seiten klicken musst, was bei Themenblöcken mit mehr als 80 Blogeinträgen mühsam werden kann.

Da der Blog unregelmäßig alle ein bis zwei Wochen erscheint, solltest du bei Interesse ihren Channel (@debitoor_de) auf Twitter abonnieren. Neue Blogeinträge aber auch andere informative Beiträge werden hier verlinkt und somit bist du immer up to date. Die Seite verfügt darüber hinaus auch über Accounts auf Facebook, Google+ und Instagram und auch ein eigener YouTube Channel für deutsche Startups wird angeboten.

gemafreie musik

Gemafreie Musik

Gema

Unter der Abkürzung „GEMA“ versteht man eine Gesellschaft, die für musikalische Aufführungs- sowie mechanische Vervielfältigungsrechte verantwortlich ist.

 Gemafreie Musik

Die gemafreie Musik wird von Komponisten geschrieben, welche zu keiner Verwertungsgesellschaft gehören. Und man kennt beispielsweise folgende Gesellschaften: ASCAP, SUISA, AKM, GEMA.

Es gibt kommerzielle Anbieter der gemafreien Musik, die keine Gema-Gebühren verlangen. Sie räumen den Kunden ein einfaches Recht zur Nutzung eines fertigen Musiktitels (öffentlich und gewerblich) ein.Oft wird gemafreie Musik mit der Royalty Free Music verglichen. Bei Royalty free lässt man auch Werke jener Komponisten zu, die Mitglieder der Verwertungsgesellschaft sind. Die Verlagsrechte sowie die Leistungsschutzrechte an den fertigen Arbeiten sind schon geklärt. Falls die Werke bei der Verwertungsgesellschaft registriert wurden, muss der Nutzer für die Titel GEMA-Gebühren bezahlen.

Onlinemusik-Archiven

In Onlinemusik-Archiven kann jeder sich gemafreie sowie lizenzfreie Musik aussuchen. Sie lässt sich für unterschiedliche Projekte verwenden: Wartemusik, Produktion-Musik, Film, Hintergrundmusik, Musik für Videos und weitere Multimedia-Projekte. Viele Interessenten finden Angebote mit Instrumentaltiteln aus solchen Bereichen: Entspannungs-, Rock-, Ambient-, Chillout-, World-, POP- und Filmmusik.

Kostenlose Gemafreie Musik

Die aktuellen Suchstatistiken zum Thema „Gemafreie Musik“ zeigen, dass die meisten nach dem Begriff „Gemafreie Musik kostenlos“ im Internet suchen. Das Bewusstsein des musikalischen „Wertes“ ist nicht so gut ausgeprägt. Die Nutzer werden im TV, Radio und Streaming im Web rund um die Uhr mit Musik beschallt; sie ist stets überall präsent, selbsverständlich bezahlt dabei direkt der Endkonsument nichts. Die Musikproduzenten und Urheber bekommen für ihre Arbeit Geld über gemapflichtige Musik.

iTunes Store

Wenn man ein Konzert, den iTunes Store, einen Club besucht, ist alles zuerst anders. Der private Endkonsument muss wirklich seine Geldscheine auf den Tisch legen. Aber die Musik ist nicht zum Anfassen da, es ist kein Ding, das man in die Hand nehmen kann. Natürlich kauft sich der Interessent eine CD und legt sie ins Regal, aber nicht die Musik. Es kann also eine Eintrittskarte für das Konzert gekauft werden, jedoch keine Musik.

Die Musik wird nur durch einen oder mehrere Zuhörer zur Musik. Diese sinnliche Erfahrung muss den Menschen ansprechen (aber vielleicht auch nicht). Also lässt sich die Musik schlecht in eine Ware umwandeln.

Was erwirbt ein Musikfan mit der Zahlung eines Kaufpreises?

Was erwirbt ein Musikfan mit der Zahlung eines Kaufpreises? Ein Recht, dass er nun die Musik hören darf oder den Kopierschutz?
Früher war es einem Endkonsumenten einleuchtend – das Produzieren einer CD oder Schallplatte ist wirklich mit „Herstellungskosten“ verbunden, aber bei der digitalen Datei kann er das nicht nachvollziehen. Warum soll man für etwas Geld ausgeben, das jeder zum Nulltarif kopieren kann? Nicht umsonst nutzen heutzutage viele Musikproduzenten ihre Chancen zu einer direkten Vermarktung.

Lesestoff

  • [reduceazon-link asin=“3937841555″ locale=“de“]GEMA, GVL & KSK: Die Praxishilfe für Musiker und Musikverwerter. Mit Ausfüllhilfen, Rechenbeispielen und Checklisten zum optimalen Ergebnis[/reduceazon-link]
  • [reduceazon-link asin=“3802403711″ locale=“de“]GEMA – leicht gemacht: Wie profitieren Amateur- und Nachwuchsmusiker von der GEMA. Alle Informationen rund um die GEMA, leicht und verständlich[/reduceazon-link]
  • [reduceazon-link asin=“3941531182″ locale=“de“]Die neue Praxis im Musikbusiness[/reduceazon-link]
  • [reduceazon-link asin=“3540297782″ locale=“de“]Praxishandbuch Musikrecht: Ein Leitfaden für Musik- und Medienschaffende: Ein Leitfaden Fur Musik- Und Medienschaffende[/reduceazon-link]
  • [reduceazon-link asin=“3802403517″ locale=“de“]Rock & Pop Business: Alles was man als Musiker über das Business wissen sollte. Gestaltung von Verträgen, GEMA, GVL, Veranstalter, Tonstudios usw. Musterverträge auf beiliegender CD-ROM[/reduceazon-link]
  • [reduceazon-link asin=“3937841237″ locale=“de“]GEMA, GVL & KSK: Ein Praxisbuch über die Institutionen für Musiker und Musikverwerter[/reduceazon-link]
  • [reduceazon-link asin=“3899494601″ locale=“de“]Recht und Praxis der GEMA: Handbuch und Kommentar[/reduceazon-link]

 

 

 

 

SEO für Kunstblogs

Seo für KunstblogsSEO für Kunstblogs

Damit Deine Ware und Dein Shop in den Suchmaschinen schnell gefunden werden und Du im Ranking der Suchmaschinen ganz oben stehst, ist SEO sehr wichtig. Hast Du Deinen Shop für die Suchanfragen in Google optimiert, werden höhere Besucherzahlen und auch eine gute Platzierung das Ergebnis für Deine Bemühungen sein. Damit hast Du die Möglichkeit viele neue Kunden zu gewinnen und sie für Deine Produkte zu begeistern. Aber auch der Linkaufbau spielt eine große Rolle und auch dieser weist Dir den Weg im Ranking an die oberen Plätze.

Die richtigen Keywords finden

Um in Google gefunden zu werden, sind die Keywords unverzichtbar, denn mit diesen  Keywords stellst Du Dein Produkt und auch Deinen Shop in den Mittelpunkt und es wird Dein Alleinstellungsmerkmal Deines Shops ganz besonders beschreiben. Für die Suchbegriffe ist der Platz an dem sie stehen sehr wichtig, dass sie eventuell schon in der URL zu finden sind, in den Produktbeschreibungen und den Überschriften. Aber auch für der Titel ist wichtig, dass bereits dort Keywords verwendet werden. Innerhalb dieser Elemente müssen die Schlüsselwörter eine sinnvolle Position aufweisen.

 

Mit Links ans Ziel

Links und Suchbegriffe machen es möglich, dass Deine Seite in Google schnell gefunden werden kann. Dabei sollte aber ein natürlicher Linkaufbau beachtet werden. Aber was bedeutet der Ausdruck eigentlich, eine natürliche Linkbuilding? Das natürliche Linkbuilding entsteht alleine durch die Marketingmaßnahmen und die Qualität Deiner Webseite. Das heißt, dass ein natürliches Linkbuilding keine forcierten Links benötigt wie es so manches Mal bei dem Linktausch oder auch dem Linkkauf der Fall ist. Google möchte ebenfalls, dass die optimalen und sinnvollen Webseiten nach oben im Page Rank steigen, da diese Seiten die Interessenten mit ihrem Aufbau und den Inhalten überzeugt haben.

Ein natürlicher Linkaufbau ist stark abhängig davon, wie das Verhalten der Internet-User sich zeigt und kann von daher nicht wirklich gesteuert werden. Es ist das Ziel, dass die sinnvollen Internetseiten ihre Links von ganz alleine erhalten. Und so ist eine Manipulation auch nicht mehr möglich. Aus diesem Grund kommen auch von Googles Seite aus keinerlei „Abstrafungen“ mehr. Wenn die Besucher Deiner Seite etwas Echtes und Unikates geboten bekommen, werden sie ganz von alleine weitere Links setzen und das freiwillig. Das ist natürlich gewachsenes Linkbuilding.

Ein eigener Blog kann auch Wunder wirken

Wenn Du noch eine Möglichkeit nutzen möchtest um Deinem Shop mehr Besucher zu bekommen und auch neue Kunden, dann ist ein eigener Blog zum Beispiel eine optimale Möglichkeit. Mit einem Blog kannst Du Deine Präsenz im Internet noch ausweiten und auch zu anderen Bloggern die ähnliche Themen behandeln Kontakt aufnehmen und dort auch als Gastblogger zu schreiben oder diese Blogger bei Dir, das eröffnet ungeahnte Möglichkeiten und auch hier kann das Linkbuilding wieder genutzt werden. Die Blogs zu Deinem Thema findest Du im Internet aber nutze wirklich nur die Blogger mit Deiner Zielgruppe auch wenn die Suche etwas länger dauert.

Auch die Möglichkeit von Social Media nutzen

Bei Google werden auch die sozialen Signale mit einbezogen was bedeutet dass Du die Sozialen Kanäle wie Facebook oder Twitter ebenfalls für die Präsenz Deines Shops nutzen solltest denn dann wird Dein Shop schon bei Google besser platziert als andere, welche diese Möglichkeiten nicht nutzen. Nicht Dein eigener Link ist trägt zu Deiner besseren Sichtbarkeit bei sondern wenn andere Nutzer Deine Produkte und Deinen Shop teilen. Dabei um das zu erreichen ist Deine Kreativität gefragt. Es bedarf nur eines Klicks auf den Button Teilen und schon wird Dein Shop wieder bei anderen Followern bekannt. Mit diesen Tipps und Tricks wirst Du Deine Kunst und Deinen Shop ganz schnell auf den oberen Plätzen der Google Suchmaschine sehen. Das verspricht Bekanntheit und Erfolg und viele neue Kunden.

Blogparade: Rückblick 2015, Ziele und Pläne für 2016

Das neue Jahr bietet immer eine möglichkeit, einen Blick auf das letzte Jahr zu werfen sowie neue Pläne zu schmieden für das Jahr was noch vor uns liegt. Anlass um mitzumachen bei der Blogparade  „ Ziele, Pläne und Erwartungen für 2016“ von Selbständig im Netz

LEITFRAGEN

  • Wie lief das Jahr 2015 für dein Business?
  • Welche wichtigen Erfahrungen hast du in 2015 sammeln können?
  • Welche Ziele hat du 2015 erreicht?
  • Welche Ziele und Pläne sind liegen geblieben oder waren dir nicht mehr so wichtig?
  • Was hast du Neues gelernt?
  • Welche Erwartungen für deine Branche hast du für die nächsten 12 Monate?
  • Wie wird sich dein Business voraussichtlich weiterentwickeln?
  • Wo möchtest du beruflich in genau einem Jahr stehen?
  • Welche Risiken erwartest du im Jahr 2016?
  • Was sind deine wichtigsten Ziele für 2016 und warum?
  • Welche konkreten Maßnahmen hast du für 2016 geplant?

Wie lief das Jahr 2015 für dein Business?

 

Welche wichtigen Erfahrungen hast du in 2015 sammeln können?

Etsy ist das Social Shopping Plattform schlecht hin ohne die Community läuft dort so gut wie gar nichts, deshalb sollte man ausreichend Zeit in das erstellen von Treasurys bzw. die beteiligung an mehrere Etsy Teams stecken.

 

Treasuries bei Etsy mit meine Bilder bzw. Collagen

 

Traffic

Mein Ziel ist gewesen die Reichweite von meinen Blog zu vergrößern und einen Brand für meinen Etsy Shop zu schaffen.

Kleckerlabor

  • Sitzungen: 15.346 (-57,43 %)
  • Nutzer: 12.187 (-50,49 %)
  • Seitenaufrufe: 21.562 (-66,48 %)
  • Seiten/Sitzung: 1,41 (-21,25 %)
  • Durchschnittl. Sitzungsdauer: 00:01:28 (41,55 %)
  • Absprungrate: 83,55 % (37,46 %)
  • Neue Sitzungen in % : 79,02 % (16,38 %)

Etsy

  • Sitzungen: 7.221 (3.439,71 %)
  • Nutzer: 5.169 (5.458,06 %)
  • Seitenaufrufe: 12.920 ( 3.066,67 %)
  • Seiten/Sitzung: 1,79 (-10,54 %)
  • Durchschnittl. Sitzungsdauer: 00:02:23 (-28,58 %)
  • Absprungrate: 74,39 % (7,63 %)
  • Neue Sitzungen in % : 71,15 % (56,08 %)

Welche Ziele hat du 2015 erreicht?

Meine Kunst einen breiteres Publikum bekannt machen

Mein Ziel ist gewesen, um in 2015 an mehrere Gruppenausstellungen teilzunehmen, insgesamt habe ich vier Mal ausgestellt davon einmal auf dem Gelände der Stadtwerke Bielefeld während der 4. Klangschicht.

Erforschen von neue Themen, Stile oder Genres
  • in 2015 habe ich die Nische „Analoge Synthesizer“ für mich entdeckt
Neuen Anwendungsbereiche für vorhandene Kunst finden
  • Einen teil von meinen Bilder habe ich in Zazzle Produkte umgewandelt

 Welche Ziele und Pläne sind liegen geblieben oder waren dir nicht mehr so wichtig?

  • Das schreiben von einen Ebook ist leider liegen geblieben und habe ich auf 2016 verschoben.

 

Wie wird sich dein Business voraussichtlich weiterentwickeln?

Ich werde das Angebot in meinen Etsy-, bzw. Zazzle Shop erweitern, vielleicht werde ich auch meinen Dawanda Shop wieder aktivieren. Auch werde ich weiter an Ausstellungen teilnehmen wenn sich die Möglichkeit ergibt.

Wo möchtest du beruflich in genau einem Jahr stehen?

Es wäre schön wenn ich in einen Jahr, wöchentlich einen Sale in meinen Etsy Shop generieren könnte, des weiteren hoffe ich das ich in einen Jahr ProDesigner bei Zazzle bin und das meinen Blog regelmäßige einnahmen generiert.

 

 

Was sind deine wichtigsten Ziele für 2016 und warum?

Meinen wichtigsten Ziel ist das erstellen von eine neue Produktlinie für meinen Etsy Shop, mit die neue Linie möchte ich ein ganz andere Zielgruppe ansprechen wie ich das jetzt tue. Des weiteren möchte ich meine Reichweite im Social Web vergrößern, wenn in einen Jahr meine Community 15% gewachsen ist bin ich zufrieden 🙂

 

Fans, Friends & Follower am 04.01.2016
  • Facebook: 1138
  • Twitter: 2337
  • Google+: 57
  • Pinterest: 1695
  • Instagram: 340

Welche konkreten Maßnahmen hast du für 2016 geplant?

  • Produkteinführung von „Mixed Media Zoo“ Figuren
  • Erstellen von Werbematerialien für „Mixed Media Zoo“ Figuren
  • Handmade Business Directory erweitern
  • Schreiben von eine  Ebook über das kreative Geldverdienen.
  • Angebot in meine beide Shops erweitern.